Weltmeisterschaft Standard: Simone & Annette am Ziel!

 

Weltmeister 2014 Standard: Simone Segatori & Annette Sudol

Weltmeister 2014 Standard: Simone Segatori & Annette Sudol, Deutschland

 

Wer wird das neue Weltmeisterpaar? Das war die grosse Frage schon seit im Frühling die amtierenden Weltmeister Emanuel Valeri & Tania Kehlet einen Wechsel zu den Professionals gemacht haben.
Das ganze Jahr war ein Kopf an Kopf Rennen. Das Russische Paar Dmitry Zharkov & Olga Kulikova führten in der Weltrangliste und gewannen zwei Grand Slams. Simone Segatori & Annette Sudol aus Deutschland gewannen drei Grand Slams. Die Nerven waren angespannt. Zuletzt ging man einer direkten Begegnung in Moskau aus dem Weg…

 

 

Die Veranstaltung

_D7N5796

_D7N5323

 

In Wien wurde, anlässlich der Austrian Open Championships, die optimale Plattform für diese WM zur Verfügung gestellt. Das Traditionsturnier wurde bereits zum zweiten Mal am neuen Veranstaltungsort, in Schwechats Multiversum, am Stadtrand von Wien durchgeführt. Diese Halle ist  mit den grossen Tribünen und der hervorragenden Infrastruktur ein riesiger Gewinn für die Austrian Open. Vorbei die Zeiten mit den engen, völlig überfüllten Verbindungswegen und einer unattraktiven zweiten Tanzfläche im Vorraum. Nun kann auch für die parallelen Turniere eine Halle mit grosser Tanzfläche und Ausstellungsflächen genutzt werden. Die Stimmung in der annähernd ausverkauften Halle war toll. Die Fangruppen German – Italy – Russia spornten sich heftig an.
Die AOC ist auch Zukunft eine Reise wert! …und Wien sowieso.

 

 

 

 Das Turnier

_D7N5774

2. Rang: Dmitry Zharkov & Olga Kulikova, Russia

 

Sobald in der zweiten Runde Platz zur Verfügung stand griffen Dmitry Zharkov & Olga Kulikova mit grosser Energie an. Für sie gab es bis zum Ende des Turniers kein Schonen. Ganz anders Simone Segatori & Annette Sudol. Sie hielten sich sichtlich bis zur 24er-Runde vornehm zurück. Auch wenn sie keine besonderen Risiken eingingen, war ihr Tanzen überzeugend. Aber richtig angriffig wurden die Zwei erst im Finale!

 

Ab diesem Jahr werden auch die  WMs mit dem Judging-System 2.0 gewertet. Somit werteten die 12 Wertungsrichter bereits ab der 4. Runde (24er) jeweils nur ein einziges Wertungskriterium. Ihnen wird kurz vor jedem Tanz eines der vier Wertungsgebiete

  • Technical Quality – TQ
  • Movement to Music – MM
  • Partnering Skill – PS
  • Choreography and Presentation – CP

zugelost. Von Tanz zu Tanz heisst es also das Augenmerk auf andere Bereiche zu fokussieren. Die Wertungsrichter erteilen in einer Zehner-Skala ihre Bewertung, wobei sie auch 0.5er-Schritte benutzen können.

Im Finale werden jeweils zwei Tänze solo getanzt. In Wien der Slowfox und der Quickstep.

 

_D7N6493

Simone Segatori & Annette Sudol, Deutschland

 

 

War der Abstand in der 24er-Runde zwischen den beiden Paaren noch gering, wurde die Wertung bis zum Finale doch klarer. Was sicher auch mit den besseren Beobachtungsmöglichkeiten mit der von Runde zu Runde immer geringeren Anzahl Paare zu tun hat.

 

_D7N6453

Dmitry Zharkov & Olga Kulikova, Russia

 

Gestartet wurde das Finale mit dem Slowfox. Hier erwartete man einen besonders engen Wettkampf. Beide Paare zeigen immer wieder besonders geschmeidige Bewegungsabläufe und interessante Choreographien. Doch der Abstand im Scoring war genau hier am Grössten! Über 1.6 Punkte lagen Dmitry & Olga bereits nach dem ersten Tanz zurück. Das Publikum war grössten Teils erstaunt, die einen erfreut, die anderen geschockt. Simone & Annette konnten auch Waltz für sich entscheiden, nun aber mit moderatem Abstand von gut 4 Zehntelpunkten. Doch das russische Paar gab noch lange nicht auf. Ganz knapp konnten sie sich den Tango sichern (3 Hundertstel). Der Viennese Waltz und der Quickstep gingen wiederum mit 0.2 und 0.3 Punkten an das Deutsche Paar.

 

_D7N6613

 

Simone Segatori & Annette Sudol freuten sich riesig! Sie hatten einen langen Weg zum Weltmeister-Titel hinter sich.
2007 gelangten sie das erste Mal als 6. in das Finale der Weltmeisterschaft. In 2008 und 2009 erreichten sie den 5. Platz. Erst nachdem ein grosser Wechsel an der Spitze (Bosco, Gimaev, Ghigiarelli) erfolgte, konnten sie 2010 erstmals mit dem 3. Platz mit auf die Siegertreppe. Diesen Platz konnten sie sich auch 2011 und 2012 sichern. Mit dem Wechsel von Ferrugia/Köhler rückten sie hinter Valeri/Kehlet auf den 2. Platz nach. Hinter ihnen drängten sich Dmitry Zharkov & Olga Kulikova innert zwei Jahren vom 6. auf den 3. Platz vor.

Für Simone & Annette muss der Druck riesengross gewesen sein. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Sie haben dem Druck bravourös stand gehalten!

 

Dmitry & Olga zeigten sich als faire Verlierer. Auch wenn sie sicher enttäuscht waren, gratulierten sie trotzdem herzlich den neuen Weltmeistern.

 

 

3. Rang: Evaldas Sodeika & Ieva Zukauskaite         Lithuania

3. Rang: Evaldas Sodeika & Ieva Zukauskaite, Lithuania

 

Hinter den zwei Titelfavoriten boten sich die Litauer Evaldas Sodeika & Ieva Zukauskaite und die Italiener Francesco Galuppo & Debora Pacini einen spannenden Zweikampf. Noch knapper war die Entscheidung um den 5./6. Platz zwischen Nikolay Darin & Natalia Seredina aus Moldavien und Bjorn Bitsch & Ashli Williamson aus Dänemark.

 

4. Rang:  Francesco Galuppo - Debora Pacini        Italy

4. Rang: Francesco Galuppo & Debora Pacini, Italy

 

5. Rang:  Nikolay Darin - Natalia Seredina               Moldova

5. Rang: Nikolay Darin & Natalia Seredina, Moldova

 

6. Rang: Bjorn Bitsch – Ashli Williamson                  Denmark

6. Rang: Bjorn Bitsch & Ashli Williamson, Denmark

 

 

9. Rang:  Patrick Rucinski & Ella Nusenbaum,  Canada

9. Rang: Patrick Rucinski & Ella Nusenbaum, Canada

 

Auch im Halbfinale warten starke Paare auf die Gelegenheit sich für das Finale zu qualifizieren. Die Leistungsdichte ist enorm hoch. Die markantesten Aufsteiger waren Patrick Rucinski & Ella Nusenbaum, die aktuellen 10-Tanz Weltmeister Under21 aus Kanada. Ein Paar, dass sich innert kurzer Zeit erneut enorm steigern konnte.

 

 

 

50. Rang:  Mark Stalder & Yulia Dreier                          Switzerland

50. Rang: Mark Stalder & Yulia Dreier, Switzerland

 

Unsere Schweizer Paare Mark Stalder & Yulia Dreier und Joep Mutsaerts & Sulekha Buhala mussten wie erwartet gegen eine starkes Feld kämpfen.

Mark & Yulia tanzten eine sehr gute erste Runde, verfehlten jedoch ganz knapp die 48er-Runde und mussten sich mit dem 50. Rang zufrieden geben.  Joep & Sulekha erreichten den 69. Rang von 80 Paaren.

 

69. Rang:  Joep Mutsaerts & Sulekha Buhala            Switzerland

69. Rang: Joep Mutsaerts & Sulekha Buhala, Switzerland

 

 

dance! hat die beiden Paare an die WM begleitet. Darüber berichten wir in einem separaten Artikel in den nächsten Tagen…

 

 

Die Resultate

 

 

Rank      Couple                                                                Country

1.            Simone Segatori – Annette Sudol            Germany

2.            Dmitry Zharkov – Olga Kulikova               Russia

3.            Evaldas Sodeika – Ieva Zukauskaite         Lithuania

4.            Francesco Galuppo – Debora Pacini        Italy

5.            Nikolay Darin – Natalia Seredina               Moldova

6.            Bjorn Bitsch – Ashli Williamson                  Denmark

 

50.          Mark Stalder – Yulia Dreier                          Switzerland

69.          Joep Mutsaerts – Sulekha Buhala            Switzerland

 

_D7N6615

 

 

_D7N6526

Evaldas Sodeika & Ieva Zukauskaite, Lithuania

_D7N6503

Francesco Galuppo & Debora Pacini, Italy

_D7N6596

Nikolay Darin & Natalia Seredina, Moldova

 

 

 

 

Über 280 Bilder findet ihr in unserer Galerie Weltmeisterschaft 2014 Standard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neue Kommentare

Events

  • Keine Veranstaltungen